Am 21. April erscheint Fayzens neues Album „Gerne allein“. Noch immer, das hört man sofort, sind ihm die Dinge nicht egal. Und vielleicht ist das überhaupt das größte Wagnis des Künstlers Fayzen, dass er mit dem Pop-Prinzip der Oberflächlichkeit bricht. Dass er die Welt mit seiner Musik unterhalten, aber auch ernst und dafür in Kauf nehmen will, die Menschen zu beanspruchen. Nicht mit Forderungen, sondern mit einem unverstellten Blick ins eigene Innere. „Am Anfang der Produktion standen für mich ganz viele Fragen: Warum hat sich meine Exfreundin von mir getrennt? Warum ist mein Opa gestorben? Also: Wie geht man mit dem Verlassenwerden um? Was ist eigentlich meine Aufgabe? Gibt es Gott? Bin ich schuldig? Wie ist das eigentlich, wenn ich alleine dadurch, dass ich Sachen konsumiere, eine Weltordnung fördere, die ich in großen Teilen ablehne? Und ist es moralisch okay, wenn ich trotzdem glücklich bin? Was ist Wahrheit? Und wie komme ich ihr näher?“

„Gerne alleine“ ist eine persönliche Platte, ein neuer Versuch, an der Welt zu rütteln. Mit kleinen Geschichten aus einem Leben zwischen Hamburger Landungsbrücken und dem Teppichboden der Kindheit. Aufrichtig, offen, ohne Schutzschild oder Scham.

Termine

Datum Location Ticket
01.10.2017 Essen, Zeche Carl Ticket